Neuigkeiten
18.10.2019, 00:26 Uhr
Rainer Wieland MdEP wieder Vorsitzender der Landes-Senioren-Union
Landestagung des Landesverbands BW der CDU Senioren-Union in Ettlingen

Bei der Landestagung der Senioren-Union der CDU Baden-Württemberg wurde Rainer Wieland MdEP erneut zum Landesvorsitzenden gewählt. Der erstmals vor zwei Jahren in Ludwigsburg gewählte Wieland ist Vizepräsident des Europäischen Parlaments und Kreisvorsitzender der CDU Ludwigsburg.

Der Kreisvorsitzende der Senioren-Union, Karl Wißkirchen: „Wir freuen uns sehr über die Wiederwahl unseres Ludwigsburger Senioren-Unions-Mitglieds Rainer Wieland zum Landesvorsitzenden.“ Wieland wurde mit 92,2 % der Stimmen im Amt bestätigt.
Aus dem Kreisverband Ludwigsburg der Senioren-Union wurden Reinhild Berger neu zur Pressereferentin gewählt sowie Dr. Winfried Breil und Karl Wißkirchen als Beisitzer bestätigt. Damit ist der Kreisverband stark im Landesvorstand vertreten. 

Der neugewählte Landesvorstand (Bild: Günther G. Töpfer / CDU Senioren-Union)
In seinem Rechenschaftsbericht ging Wieland auf die politisch spannungsreiche Zeit ein, die von Umbruch und Aufbruch und vielen gesellschaftlichen Herausforderungen geprägt sei. Er rief dazu auf, mutig in Bezug auf neue Entwicklungen zu sein, zugleich aber auch bestrebt, die Welt und die Zukunft mitzugestalten. Wieland: „Niemand darf es egal sein, wie unsere Zukunft aussieht.“ Gerade Senioren sollten Impulse setzen für eine Gesellschaft und eine Welt, in der ihre Kinder und Enkelkinder leben und sich wohlfühlen könnten. Von großer Wichtigkeit sei hierfür der Diskurs der Generationen. Die Digitalisierung sei ein großes Thema, bei dem gerade die Teilhabe der älteren Generation durch geeignete Maßnahmen von großer Bedeutung für den Zusammenhalt sei.

„Digitale Herausforderung - wissenschaftlich, ethisch, politisch“ – stand als Motto über der Gesprächsrunde unter Moderation von Susanne Wetterich, der Landesvorsitzenden der Frauen Union. Übereinstimmend war den Beiträgen von Ministerialdirigent Andreas Schütze, Amtschef im Innenministerium Baden-Württemberg, Prof. Dr. mult. Jivka Ovtcharova, Institutsleiterin am Karlsruher Institut für Technologie, Forschungszentrum Informatik und Johannes Bräuchle, Pfarrer in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Mitglied im EAK und im Kreisvorstand der Senioren-Union Stuttgart zu entnehmen, dass bei richtigem Gebrauch und Anwendung der Einzug der Digitalisierung in allen Lebensbereichen auch für die ältere Generation gewinnbringend sein kann.

Eine ausführliche Antragsberatung mit lebhafter Diskussion kennzeichnete den programmatischen Teil der Delegiertentagung. Unter anderem verabschiedete die baden-württembergische Senioren-Union ein 10-Punkte-Papier mit der Beschreibung von Grundsätzen und Positionen. Grundsatzpapier und beschlossene Anträge sind nachzulesen auf der Internetseite des Landesverbands www.seniorenunion-bw.de.

Den Schlusspunkt der Veranstaltung setzte der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl, stellv. Ministerpräsident und Landesinnenminister. Strobl dankte den einzelnen Funktionsträgern und lobte die ehrenamtliche Arbeit der Senioren in der CDU. Hervorzuheben sei die Bedeutung und das Gewicht der älteren Generation in der Gesellschaft. Vieles könne z.B. im sozialen Bereich ohne den beispielhaften Einsatz von Seniorinnen und Senioren nicht geleistet werden. Diesen Darstellungen hatte sich der ebenfalls zu den Besuchern zählende Europaabgeordnete Daniel Caspary angeschlossen.

Siegfried Dannwolf
Pressereferent
Senioren-Union KV Ludwigsburg

Bilderserie